Category Archives: Web 2.0

Der beste Job der Welt Reloaded

posted in Web 2.0 on by with No Comments

Nachdem Queensland im Januar angefangen hat einen Freiwilligen Babysitter äh.. Inselranger für das Great Barrier Riff zu suchen, ziehen nun andere Regionen nach.

A Really Goode Job

So sucht eine Winery in Healdsbirg (California) einen „Freiwilligen“, der sich für 10.000 USD pro Monat Wein hinter die Binde kippt und, so es sein Alkoholspiegel zuläßt, auch noch darüber blogged, facebooked und youtubed. Auch hier kann man sich, wie in Australien, mit einem einminütigen Video für diesen „Really Goode Job“ bewerben.

Auch Taiwan scheint auf den Trichter gekommen zu sein, verfügt aber wohl über geringere finanzielle Mittel. Hier gibt es für 50 bloggende Zweierteams jeweils 640 Euro. Leider aber auch nur für einen 4 Tages Trip. Eine Webseite gibt es zu diesem Projekt noch nicht, bisher berichte nur der Spiegel.

Zu fragen bleibt nur, was man sich von den bezahlten reisenden Bloggern erhofft. Wenn es sich hierbei nicht um wirklich gute Social Media Experten handelt, werden Sie es woh kaum schaffen die Aufmerksamkeit der Leser länger als einen Monat zu binden. Beim wirklich netten Inselranger Job wird der Höhepunkt der Aufmerksamkeit sicher auch mit der Bekanntgabe des glücklichen Gewinners erreicht sein. Denn so schön die Ostküste Australiens auch ist, mit einem Blog eines abenteuerlustigen gut bezahlten Praktikanten wird man vielleicht die 100.000 Euro Lohnkosten wieder reinholen, aber ob man damit auf lange Sicht neue Touristen anlockt?

Ich bin auf jedem Fall schon gespannt auf die Inflation neuer „bester Jobs“.

Facebook Fanseiten

posted in Web 2.0 on by with No Comments

Für Fipsys und meine kleine Wetterseite nur-wetter.de betreibe ich ja eine Fanseite auf facebook. Mit gerade mal 70 Fans stehen wir hier noch ganz am Anfang, vergleicht man uns mit den 10 größten Fanseiten:

1. Barack Obama 6,239,100
2. Coca-Cola 3,399,295
3. Facebook 2,971,086
4. Pringles 2,772,512
5. Rihanna 2,543,036
6. Live Messenger 2,518,929
7. Vin Diesel 2,462,944
8. YouTube 2,459,536
9. South Park 2,213,871
10. Michael Phelps 2,163,284

6 Millionen Fans für Coke klingen im ersten Moment nach sehr viel, müssen aber in Relation zu 220 Millionen registrierten facebook Nutzern gesehen werden. Da ist also noch sehr viel Platz nach oben.

Diese Statistik und viele weitere auch zu den einzelnen Seitenkategorien erhaltet ihr übrigens bei insdefacebook.com.

Poken

posted in Allgemein, Web 2.0 on by with 5 Replies

Zurück vom BarCamp Ruhr 2 hab ich nicht nur jede Menge neuer Erkenntnisse im Gepäck sondern auch einen kleinen Schlüsselanhänger, ein USB-Token, ein Poken:

Alien Poken

Den kleinen gabs beim BarCamp in vier verschiedenen Versionen. Ich hab mich für das Alien entschieden, nich zuletzt weil es so schön grün ist und mit seinen drei Augen alles mibekommt.

Was ist nun ein „Poken“? Stark vereinfach handelt es sich um eine elektronische Visitenkarte. Möchten zwei Personen ihre Kontaktdaten austauschen, halten Sie einfach die weßen Hände ihrer Poken aneinander. Dabei werden die IDs der Poken untereinander ausgetauscht. Hat man dann wieder einen Rechner zur Hand, zieht man die bunte Kappe (bei mir der Alien) vom weißen Stick ab und steckt diesen in den USB Port. Es öffnet sich eine Webseite, auf der sich die Kontaktdaten der getroffenen Personen anzeigen lassen.

Der Clou ist nun, dass die übertragenen Profile mit den Nutzernamen für eine Vielzahl von Nezwerken angereichert werden können. Konkret bedeutet dies, wenn ich auf meinem Poken meinen facebook, flickr, icq, skype, studivz und xing Namen hinterlege, braucht mein gegenüber mich nicht lange in den entsprechenden Nezwerken suchen, sondern kann mich überall sofort hinzufügen.

Um sich aber nicht gegenüber jedem sofort ganz „nackt“ zu machen, kann auch ein weiteres eingeschränktes Profil definiert werden. So lässt sich klar definieren, wer welche Informationen bekommt.

Für Digitale Nomaden und Web 2.0 Kinder sind die Poken also ein wunderbares Spielzeug, dass sicher noch eine Menge Potenzial beherbergt. Einen großen Kritikpunkt seh ich jetzt aber noch in der Materialität dieser Lösung. So müssen sich zwei Personen zwangsweise „analog“ treffen und ihre Poken poken. Wenn es jetzt noch eine Möglichkeit gäbe mein Profil digital auszutauschen wäre das wirklich toll. Ja, es gibt dafür auch Lösungen, aber wo bleibt die Verbindung von beidem? Das fehlt mir bei dieser Lösung im Moment noch, lässt sich technisch aber sicher relativ einfach umsetzen.

P.S.: Auf die Technik dahinter werde ich in einem späteren BlogPost noch eingehen.

P.P.S.: Wir versuchen gerade für das fucamp im Mai eine Ladung vergünstigter Poken für die Teilnehmer zu bekommen. Aber auch dazu später mehr.

studiVZ Developer Blog

Heißt das jetzt, das StudiVZ wohl sowas wie ne API besitzt? Und wie lange wird es dauern, bis die ersten Entwickler durch sniffen der Netzwerkkommunikation genau diese und ihrer Möglichkeiten finden?

So richtig vortsellen, dass die Anwendung auch nur annähernd an die Facebook App rankommt, kann ich mir allerdings nicht. Aber wir werden sehen.

Ach ja, warum wusste ich nicht, dass StudiVz einen Entwickler Blog hat?

Google Docs

posted in Web 2.0 on by with No Comments

Google Docs - All items

Ja, ich weis, Google Docs ist aus dem Jahre 2006 und somit in Internetjahren gerechnet ein wirklich altes Stück Software. Da ich es aber in den letzten zwei Jahren kaum eingesetzt habe, wil ich jetzt doch noch Mal einen kleinen Überblick über die (für mich neuen Funktionen) der aktuellen Version geben:

Google Gears
Seit drei Tagen unterstütz Docs jetzt auch den Offlinebetrieb, wenn Google Gears installiert ist. Dazu läd Google die komplette Anwendung inkl. angelegter Dokumente auf den eigenen Rechner und synchronisiert sich in Online Zeiten mit dem google Server.

Gleichzeitiges Arbeiten
Ok, nicht wirklich gleichzeitig, aber immerhin abwechseln. Wenn mehrere Nutzer das gleiche Dokument öffnen können Sie abwechselnd dran arbeiten und der jeweils nicht arbeiende bekommt Live die Änderungen in sein Docs gepushed.

Exportmöglichkeiten
HTML, OpenOffice, Text, Doc, RDF und PDF sind die Auswahlmöglichkeiten im Textverarbeitungsmodul, da bleiben vorerst keine Wünsche offen.

Versionierung
Google Docs bietet eien umfangreiche Versionierunsfunktion, mit der man jederzeit auf alte Versionen des Textes zurückgreifen kann. Außerdem kann man sich die Änderungen zwichen den einzelnen Verisonen anschauen.

Was noch fehlt
Eine Drag and Drop Integration für Bilder, die man einfügen möchte wäre noch nett. Wird aber bestimmt mit einer der nächsten Gears Versionen kommen. Sonst bin ich soweit zu frieden.