Eclipse als universelle IDE

posted in Apple, Projekt, Thesis on by with 1 Reply

Mit Eclipse verbindet man ja in erster Linie Java und Javaprogrammierung. Doch Eclipse lässt sich noch zu viel “schöneren” Sachen nutzen.
So baut PDT (PHP Developments Tools) zum Beispiel auch auf Eclipse auf. Mit Syntax Highlighting, Codevervollständigung und fertigen Templates für wiederkehrende Aufgaben bietet diese IDE so ziemlich alles, was das Entwicklerherz höher schlagen lässt. Ja sogar echtes Debugging soll möglich sein.

PDT erweitert man dann am Besten noch um das Aptana PlugIn. Ruby on Rails Entwicklung, Adobe Air und Ajax Entwicklung werden hiermit erheblich einfacher. Mein Lieblingsfeature ist hier aber die Synchronisation mit FTP Laufwerken. So kann man lokal entwickeln und mit einem Klick die gewünschten Dateien oder Ordner auf den eigenen Server schieben. Als kleines Schmankerl bietet Aptana zudem noch ein Framework zur iPhone Entwicklung.

aptana

Zu guter Letzt ist Eclipse die allerbeste IDE wenn es um Flex Entwicklung geht. Hier steht nicht nur ein GUI Editor zur Verfügung, sondern alle nötigen Bibliotheken inkl. Dokumentation sind nur einen Klick entfernt. Das Paket hört auf den Namen “Adobe Flex Builder 3″ und ist für Schüler und Studenten in einer kostenlosen Edu Version erhältlich.

flex

So läuft Eclipse jetzt also in zwei Versionen auf meinem Rechner und ich bin richtig glücklich mit.

Merke: Java ist also nicht nur eine Insel und Eclipse nicht nur eine Java IDE.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>